Zum Inhalt
Bereichsleitung

Dr. Katrin Stolz

Katrin Stolz leitet den Bereich Hochschuldidaktik des Zentrums für HochschulBildung (zhb). Sie ist Ansprechpartnerin für Fakultäten und Lehrende zu Inhouseveranstaltungen und Lehrcoachings. Außerdem ist sie zuständig für die Weiterentwicklung und Qualitätssicherung des hochschuldidaktischen Angebots an der TU Dortmund.

Tätigkeitsschwerpunkt

Katrin Stolz ist die Schnittstelle des Bereichs Hochschuldidaktik zu den Fakultäten zur Ausrichtung des hochschuldidaktischen Angebots, für Inhouse-Veranstaltungen und Lehrcoachings. Sie unterstützt Lehrende bei der Selbstbeforschung ihrer Lehre (Scholarship of Teaching and Learning). Außerdem wirkt sie in hochschulinternen und -externen Gremien und Arbeitskreisen sowie in internationalen und landesweiten hochschuldidaktischen Netzwerken mit.

Forschungsschwerpunkte von Katrin Stolz sind: Professionalisierung der Hochschuldidaktik, Studierfähigkeit in der Studieneingangsphase und Digitalisierung der Hochschullehre.

Weitere Informationen zu Katrin Stolz

In der Entwicklung von Studium und Lehre ist Katrin Stolz seit 2007 tätig:

Seit 12/2019:
Leitung Bereich Hochschuldidaktik, zhb, TU Dortmund

10/2017 – 07/2019:
Kommissarische Leitung Bereich Hochschuldidaktik, zhb, TU Dortmund

08/2016 – 07/2019:
Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Hochschuldidaktik, zhb, TU Dortmund

10/2014 – 08/2016:
Wissenschaftliche Mitarbeit im Begleitforschungsprojekt "Studierfähigkeit herstellen" des Universitätskollegs der Universität Hamburg

05/2011 – 09/2014:
Wissenschaftliche Mitarbeit und Lehre im Studiengang Master of Higher Education am Zentrum für Hochschul- und Weiterbildung (jetzt: HUL), Universität Hamburg

09/2007 – 03/2010:
Leitung der Arbeitsstelle Lehrevaluation der medizinischen Fakultät Ulm

2021

Merkt, M., Stolz, K., Scholkmann, A. & Bücker, D. (2021). Die Hochschuldidaktik auf dem Weg zur Professionalisierung. Eine Analyse aus professionspolitischer und professionstheoretischer Sicht. In R. Kordts-Freudinger, A. Scholkmann, B. Szczyrba & N. Schaper (Hrsg.), Handbuch Hochschuldidaktik (S. 545–558). Bielefeld: W. Bertelsmann Verlag.

Stolz, K. & Riewerts, K. (2021). Bildungs- und Programmmanagement – Stand der Praxis inklusive Praxisbeispiele. In R. Kordts-Freudinger, A. Scholkmann, B. Szczyrba & N. Schaper (Hrsg.), Handbuch Hochschuldidaktik (S. 191–206). Bielefeld: W. Bertelsmann Verlag.

Stolz, K. & van den Berg, I. (2021). Studierenergie als Referenzgröße für die (digitale) Studiengestaltung. In P. Becker & C. Kumpmann (Hrsg.), Habitusbildung in der Studieneingangsphase. Reflexionen zu einem hybriden Modell (Theologie und Hochschuldidaktik, Bd. 12, S. 28–45). Münster: LIT Verlag.

2020

Stolz, K. (2020). Hochschul­didaktische Professionalität. Eine Grounded Theory zur Kooperationsherstellung in der Hochschuldidaktik. Dissertation. Otto-von-Guericke Universität, Magdeburg. https://doi.org/10.25673/35210

2018

Scholkmann, A. & Stolz, K. (2018). Kompetenzempfinden, fachliche Herkunft und besuchte Weiterbildungen von in der Hochschuldidaktik tätigen Personen. Analysen auf Basis der Umfrage im Auftrag des dghd-Vorstands. In A. Scholkmann, S. Brendel, T. Brinker & R. Kordts-Freudinger (Hrsg.), Zwischen Qualifizierung und Weiterbildung. Reflexionen zur gekonnten Beruflichkeit in der Hochschuldidaktik (Blickpunkt Hochschuldidaktik, Bd. 134, S. 157–195). Bielefeld: W. Bertelsmann Verlag.

Stolz, K. & Bücker, D. (2018). Hochschul­didaktische Professionalität – Ausgewählte Facetten und Implikationen für die Praxis. In A. Scholkmann, S. Brendel, T. Brinker, R. Kordts-Freudinger, Robert (Hrsg.), Zwischen Qualifizierung und Weiterbildung. Reflexionen zur gekonnten Beruflichkeit in der Hochschuldidaktik (Blickpunkt Hochschuldidaktik, Bd. 134, S. 97–127). Bielefeld: W. Bertelsmann Verlag.

2017

Scholkmann, A. & Stolz, K. (2017). Stand und Bedarf der Aus- und Weiterbildung von in der Hochschuldidaktik tätigen Personen. Ergebnisbericht zur Umfrage im Auftrag des Vorstands. Deutsche Gesellschaft für Hochschuldidaktik (dghd). Online verfügbar (pdf)

2016

Stolz, K., van den Berk, I. & Schultes, K. (2016). Eine strukturell-empirische Analyseperspektive: Hamburger Strukturmodell der Studierenergie. In I. van den Berk, K. Petersen, K. Schultes & K. Stolz (Hrsg.), Studierfähigkeit. Theoretische Erkenntnisse, empirische Befunde und praktische Perspektiven (Universitätskolleg-Schriften, Bd. 15, S. 44–63). Hamburg: Universität Hamburg.

Van den Berk, I., Stolz, K., Petersen, K. & Schultes, K. (2016). Einleitung. In I. van den Berk, K. Petersen, K. Schultes & K. Stolz (Hrsg.), Studierfähigkeit. Theoretische Erkenntnisse, empirische Befunde und praktische Perspektiven (Universitätskolleg-Schriften, Bd. 15, S. 17–20). Hamburg: Universität Hamburg.

Van den Berk, I., Stolz, K., Schultes, K. & Hartmann, M. (2016). Hamburger Entwicklungsmodell der Studierenergie. In I. van den Berk, K. Petersen, K. Schultes & K. Stolz (Hrsg.), Studierfähigkeit. Theoretische Erkenntnisse, empirische Befunde und praktische Perspektiven (Universitätskolleg-Schriften, Bd. 15, S. 64–90). Hamburg: Universität Hamburg.

Van den Berk, I., Schultes, K., Stolz, K. & Petersen, K. (2016). Kurzleitfaden für Studierende. Der Start ins Studium. In I. van den Berk, K. Petersen, K. Schultes & K. Stolz (Hrsg.), Studierfähigkeit. Theoretische Erkenntnisse, empirische Befunde und praktische Perspektiven (Universitätskolleg-Schriften, Bd. 15, S. 92–96). Hamburg: Universität Hamburg.

Van den Berk, I. & Stolz, K. (2016). Patterns zur Begleitung von Reformprozessen. In I. van den Berk, K. Petersen, K. Schultes & K. Stolz (Hrsg.), Studierfähigkeit. Theoretische Erkenntnisse, empirische Befunde und praktische Perspektiven (Universitätskolleg-Schriften, Bd. 15, S. 118–127). Hamburg: Universität Hamburg.

Stolz, K. & Bücker, D. (2016). Rezension vom 05.07.2016 zu: Marianne Merkt, Christa Wetzel, Niclas Schaper (Hrsg.): Professionalisierung der Hochschuldidaktik. W. Bertelsmann Verlag GmbH & Co. KG (Bielefeld) 2016. ISBN 978-3-7639-5533-6. socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245. https://www.socialnet.de/rezensionen/20688.php

Van den Berk, I., Petersen, K., Schultes, K. & Stolz, K. (2016). Studierfähigkeit: Theoretische Erkenntnisse, empirische Befunde und praktische Perspektiven (Universitätskolleg-Schriften, Bd. 15). Hamburg: Universität Hamburg. Online verfügbar (pdf)

Van den Berk, I. & Stolz, K. (2016). Studierfähigkeit: Theoretischer Rahmen. In I. van den Berk, K. Petersen, K. Schultes & K. Stolz (Hrsg.), Studierfähigkeit. Theoretische Erkenntnisse, empirische Befunde und praktische Perspektiven (Universitätskolleg-Schriften, Bd. 15,. Hamburg: Universität Hamburg, S. 33–43.

Van den Berk, I., Schultes, K. & Stolz, K. (2016). Das Studium verstehen – Tipps für einen gelungenen Studieneinstieg. In Universitätskolleg – Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis. Hamburg: Universität Hamburg, Universitätskolleg.

2015

Stolz, K. & Scholkmann, A. (2015). Modulübergreifende Studiengangsentwicklung – das Beispiel hochschuldidaktischer Planungskompetenz. die hochschullehre, 1(1), 1–14. https://doi.org/10.3278/HSL1501W

Trautwein, C. & Stolz, K. (2015). "Press on regardless!" – The role of volition in the first year of higher education. Zeitschrift für Hochschulentwicklung, 10(4), 123–143. Online verfügbar

Van den Berk, I., Schultes, K. & Stolz, K. (2015). Studierfähigkeit verstehen und fördern. Wie Studierende gut durch das Studium kommen. Bildung & Wissenschaft, 69(4), 34–37.

2013

Urban, D. & Stolz, K. (2013). Wohin des Weges, Hochschuldidaktik? Über Profilbildungsprobleme und Perspektiven der Professionalisierung – zwei Dissertationsvorhaben. In M. Barnat, S. Hofhues, A. C. Kenneweg, M. Merkt, P.
Salden & D. Urban (Hrsg.), Junge Hochschul- und Mediendidaktik. Forschung und Praxis im Dialog (ZHW-Almanach, Sonderband 1, S. 9–26). Hamburg: Universität Hamburg. https://doi.org/10.3278/HSL1316W

Stolz, K. (2017). "Bei uns funktioniert das aber nicht!" – Das Arbeitsbündnis zwischen Hochschuldidaktiker*innen und Hochschullehrenden als Grundlage der Entwicklung von Studium und Lehre. Vortrag auf der 46. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik (dghd). Köln, 08.-10. März 2017.

Scholkmann, A. & Stolz, K. (2017). Eine "Familie von Fremden"? Berufliche Herkunft, Karrierepläne und Qualifizierungsbedürfnisse von hochschuldidaktisch tätigen Personen. Ergebnisse der Umfrage im Auftrag des dghd-Vorstands. Vortrag auf der 46. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik (dghd). Köln, 8.-10. März 2017.

Van den Berk, I. & Stolz, K. (2017). Studierfähigkeit. Von empirischen Befunden zur Ableitung von Empfehlungen für die Praxis. Ein steiniger Weg?. Vortrag auf der 46. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik (dghd). Köln, 8.-10. März 2017.

Stolz, K., van den Berk, I. & Schultes, K. (2016). Academic competence as complex and dynamic interplay between students' personal competences and characteristics of learning environment. Higher Education Conference 2016, Amsterdam, 13.-15. Juli 2016.

Stolz, K. & Trautwein, C. (2016). The role of volitional control in the first year of higher education. Vortrag im Rahmen des Symposiums "How to motivate students in different higher education settings?". Higher Education Conference 2016, Amsterdam, 13.-15. Juli 2016.

Stolz, K. (2016). "Augen zu und durch" – Gestaltung der Studieneingangsphase unter Berücksichtigung motivationaler und volitionaler Prozesse. 11. Jahrestagung der Gesellschaft für Hochschulforschung, München, 06.-08. April 2016.

Scholkmann, A. & Stolz, K. (2014). Professionalization of academic development in Germany-evidence from a interactionist theoretical perspective. Vortrag im Rahmen des Symposiums "Let's Do Something New! Current Research and Practice on Aspects of Professionalization in Academic Development", ECER 2014, Porto/ Portugal, 2.-5. September 2014.

Stolz, K. (2014). Professionelle hochschuldidaktische Praxis und ihre Institutionalisierung. Vortrag im Rahmen der 43. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik (dghd) 2014, Braunschweig, 19. Mai 2014.

Stolz, K., Trautwein, C., Urban, D. & Merkt, M. (2012). Drei Perspektiven auf die Professionalisierung der Hochschullehre. Vortrag der Arbeitsgruppe im Rahmen der 41. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik (dghd) 2012 "Forschung im Fokus – Hochschullehre und Studium", Mainz, 26.-28. September 2012.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Interaktive Karte

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark.

Campus Lageplan Zum Lageplan