Zum Inhalt
Lehrprojekt

Der Umgang mit Heterogenität und die Förderung der Motivation von Studierenden

Inhaltliche und praktische Anknüpfungspunkte in der Vorlesung "Smart Grids"

Rajkumar Palaniappan
Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik
Institut für Energiesysteme, Energieeffizienz und Energiewirtschaft
Veranstaltung: Vorlesung "Smart Grids"

Herausforderung

  • Die Vorlesung wird von Studierenden aus den drei Fächern Elektrotechnik/Informationstechnik (ET/IT), Wirtschaftsingenieurwesen (Wirt.-Ing.) und Automation and Robotics (A&R) (International) besucht. Die Studierenden bringen unterschiedliches Vorwissen mit. Die große Herausforderung ist, die Vorlesung so zu strukturieren, dass alle Studierenden lernen können.
  • Das Gesamtniveau der Vorlesung zu senken, hat nicht funktioniert, da die ET/IT Studierenden die Veranstaltung dann verlassen. Wenn das Niveau zu hoch ist, fallen die A&R Studierenden weg.

Lösungen & Methoden

1. Die Studierenden sollen am Anfang der Vorlesung ein Mindestniveau an Verständnis haben. Das Mindestniveau kann durch eine Vorlesung erarbeitet und durch ein Moodle-Quiz bestätigt werden.

Methode: 0-Vorlesung und Basic Quiz

  • Um alle Studierenden auf ein Level zu bringen, wird eine 0-Vorlesung angeboten.
  • Mithilfe des Quizzes in Moodle können alle Studierenden ihren Leistungsstand einschätzen.
  • Den Studierenden, die den Test nicht bestehen, wird empfohlen, die 0-Vorlesung (erneut) zu besuchen.

2. Praktische Probleme werden von erfahrenen und unerfahrenen Studierenden gemeinsam gelöst – dies wird als Seminarangebot gestaltet.

Methode: Problemorientiertes Lernen in heterogenen Gruppen

  • Praktische Beispiele werden vorgestellt und sollen von den Studierenden gelöst werden.
  • Die Studierenden werden in heterogene Gruppen verteilt, um eine möglichst große Vielfalt zu gewährleisten.

3. Das Verständnis wird während der Veranstaltung erneut geprüft, damit die Studierenden wissen, wo sie stehen und die Anforderungen kennen lernen.

Methode: Mid-Term Test

Die Studierenden lösen Aufgaben, die den Prüfungsanforderungen entsprechen.

Ergebnisse/Evaluation

  • Das Mindestniveau wurde durch die 0-Vorlesung bzw. das Basic Quiz erreicht.
  • Durch das Seminarangebot haben die Studierenden eine gute Möglichkeit bekommen, nicht nur die Theorie, sondern auch die praktischen Beispiele kennenzulernen. Die Gruppenarbeit bzw. gemeinsame Arbeit der Studierenden wurde in der Lehrevaluation sehr positiv bewertet.
  • Der Mid-Term Test wurde auch sehr gut angenommen. Hierdurch konnten die Studierenden eine Idee davon bekommen, wie die mündliche Prüfung stattfinden wird.

Ausgewählte Literatur

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Interaktive Karte

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark.

Campus Lageplan Zum Lageplan