Zum Inhalt
Lehrprojekt

Von der analogen in die digitale Lehre – Das exegetische Proseminar im Online-Format

Anna Reich
Fakultät Humanwissenschaften und Theologie
Institut für Evangelische Theologie
Veranstaltung: Exegetisches Proseminar "Übungen zur Abrahamsgeschichte (Genesis 12-25)"

Allgemeine Angaben zur Lehrveranstaltung

  • exegetisches Proseminar "Übungen zur Abrahamsgeschichte (Genesis 12-25)"
  • 4-tägiges Blockseminar mit ca. 10 Teilnehmenden aus dem 1.-3. Semester des BA-Lehramtstudiums
  • zentrales Learning Outcome: Die Studierenden können selbstständig unter reflektierter Anwendung der historisch-kritischen Methode und dem reflektierten Einsatz der fachspezifischen Sekundärliteratur einen alttestamentlichen biblischen Text sowohl mündlich als auch schriftlich exegesieren.

Ziel des Lehr-/Lernprojekts

Überführung der analogen Lehrveranstaltung in ein ebenbürtiges digitales Format und die Einführung und Erprobung der Prüfungsform ePortfolio.

Durchführung des Lehr-/Lernprojekts

In 6 Schritten zum Ziel:

  1. Ad hoc-Umstellung ins digitale Format auf Grundlage der Vorerfahrung zur digitalen Lehre:
    Digitalisierung aller Materialien, Vorbereitung der Studierenden auf das Digitale, mehr Visualisierung (zentrale Ergebnisse/Arbeitsaufträge), Einsatz von Flipped Classroom
  2. erste Durchführung des Seminars im SoSe 2020
  3. Reflexion und Evaluation des Lehrkonzepts und der neuen Prüfungsform basierend auf der Fachliteratur zur digitalen Hochschullehre (Schwerpunkt: Theologie)
  4. Anpassung des Lehrkonzepts und der Prüfungsform ePortfolio:
    mehr und gezielte Breakout Rooms, bewusste Begrenzung der Teilnehmerzahl, Live-Visualisierung mit vorgefertigten Elementen, Peer-Feedback beim ePortfolio
  5. zweite Durchführung des Seminars im WiSe 2020/2021
  6. erneute Reflexion und Evaluation
Abb. 1: Sechs Schritte zur Überführung der analogen Lehrveranstaltung in ein ebenbürtiges digitales Format und die Einführung und Erprobung der Prüfungsform ePortfolio.

Prüfungsform ePortfolio

"Wie lege ich die Bibel aus und wie verfasse ich eine Exegese?"

  • Digitalisierung bzw. digitales (Mit-)Schreiben (erfordert Vorbereitung)
  • komplexe Grafiken werden hochgeladen; Studierende kommentieren diese
  • Peer-Feedback: gut im digitalen Format anwendbar; voneinander/ miteinander lernen; höhere Verfestigung der exegetischen Kompetenz

Pros und Contras des digitalen Formats

Pros Contras

Flexibilität; Portfolios strukturierter; Peer-Feedback besser umsetzbar

Abhängigkeit vom Technischen; Ablenkung im Home Office; erschwerte Kommunikation → mehr Fehler in den Portfolios/Missverständnisse/Müdigkeit; kein gemeinsamer Besuch der Bibliothek; weniger soziale Gemeinschaft; geringere Teilnehmendenzahl erforderlich

 

Ausgewählte Literatur

  • Frölich-Steffen, S./den Ouden, H./Gießmann, U. (Hrsg.): Kompetenz­orientiert prüfen und bewerten an Universitäten. Didaktische Grundannahmen, rechtliche Rahmenbedingungen und praktische Handlungsempfehlungen, Opladen/Berlin/Toronto 2019.
  • Giercke-Ungermann, A./Handschuh, C. (Hrsg.): Digitale Lehre in der Theologie. Chancen, Risiken und Nebenwirkungen, Berlin 2020.
  • Sammet, J./Wolf, J.: Vom Trainer zum agilen Lernbegleiter. So funktioniert Lehren und Lernen in digitalen Zeiten, Berlin 2019.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Interaktive Karte

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark.

Campus Lageplan Zum Lageplan